Heimgartenverein Schönau

Die Chronik des Vereins

1913–1915 Erste Ansiedlung von Heimgärten auf den damaligen Tupay-Gründen.
1915 Die Anlage wird erstmals urkundlich erwähnt.
1919 Die Stadtgemeinde Graz erwirbt die Gründe und widmet diese nur der kleingärtnerischen Nutzung.
1920–1922 Durch die Umwidmung angrenzender Wiesen erlangt die Anlage die heutige Größe. Der Pachtzins wurde nach Ermessen eingehoben.
1923–1925 Genaue Vermessung der Gesamtfläche und der einzelnen Parzellen. Auf diesen Grundlagen wurde der Pachtzins nach Quadratmeter berechnet und vorgeschrieben.
1942 Offizielle Gründung des „Kleingartenvereins Schönau“ am 29.04.1942.
1943 Der Verein wird unter dem Namen „Heimgartenverein Schönau I und II“ eingetragen.
1946 Am 05.01.1946 erfolgt die Umbenennung in „Heimgartenverein Schönau“.
1951 Ankauf der Stadtgemeinde von zusätzlichen 3.000 m² Fläche in der Flurgasse, Eingliederung in den HGV „Schönau“.
1961 Bau des ersten Vereinshauses aus Holz.
1965 Vergrößerung der Flurgasse auf das heutige Ausmaß. Verleihung einer Gast- und Schankkonzession an den Verein.
1969 Der Stadtsenat fasste den Beschluss, dass der Pachtzeitraum von bisher auf je 1 Jahr auf 10 Jahre erweitert wird.
1970 Die Gartenhauptwege westlich der Kasernstraße wurden asphaltiert.
1971 Durch Abtretung von einzelnen Parzellen wurde der Kinderspiel- und Parkplatz errichtet. Die Gartenwege östlich der Kasernstraße und der Parkplatz wurden asphaltiert.
1972 Errichtung eines Geräte- und Lagerhauses für die Unterbringung von Spritz- und Düngemittel, sowie diversen Gerätschaften.
1974–1975 Bau eines Wasserleitungsnetzes. 72 Schlagbrunnen werden ersetzt. Bauliche Verbesserungen im Vereinsheim werden durchgeführt.
1976 Am 1. Juli 1976 wird die Anlage von der Stadtgemeinde Graz zur Daueranlage erklärt. Unterzeichnet wird der Vertrag von Stadtrat Dr. Pammer.
1978 Umbau und Vergrößerung des Vereinsheimes.
1982 Bau des Wasserleitungsnetzes in der Flurgasse. Auch diese Anlage wurde zur Daueranlage erklärt.
1983–1987 Ausbau der Hauptwege östlich und westlich der Kasernstraße.
Beim Vereinsheim ist die Verstärkung der Dachkonstruktion sowie der Einbau der Entlüftungsanlage vorgenommen worden.
1989 Umwidmung einer Parzelle für den Bienenstand.
1990 75-jähriges Bestandsjubiläum.
Sanierung der Hauptwege in der Flurgasse
1996–1997 Sanierung des Vereinshauses und des Gasthauses.
1999 Errichtung der Lärmschutzwand im Zuge der Sanierung der Raiffeisenstraße.
1999–2000 Teilweise Erneuerung des Dachstuhls des Gasthauses, Neueindeckung des gesamten Hauses.
Bau einer zusätzlichen Lagerhalle, einer Sanitäranlage mit Toiletten und Camping WC – Entleerstelle.
2003 Flurgasse wird eigener Verein.
2004–2006 Generalsanierung des gesamten Wegenetzes (insgesamt 5,9 km). Einleitung von Wasser und Strom auf allen Parzellen. Errichtung neuer Gartentore.
2005 90-jähriges Bestandsjubiläum.
2010 Bau des überdachten Sitzplatzes beim Gasthaus.
2015 100-jähriges Bestandsjubiläum.

 

Login